KEIN FEUERWERK AM SILVESTER

Klik hier om de tekst aan te passen

 

  1.  

KZwansgJohn Pas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwangsarbeiter beim Arbeitsbatallion L 7 in Deutschland und Osterreich

 

1942-1945

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte von Jan Pas

Zwangsarbeiter aus Breda die Niederlände.
1942 -1945
 
Publikation Ende 2012. 
 

Sozial- und Kulturinitiative Triangel 

 
Internet site: www.triangel.or.at
 Projekte 
 
 

Zwangsarbeiter Niederlände 1940 – 1945

 

In Zweiter Weltkrieg  waren 600.000 bis 700.000 Männer verpflichted worden zu arbeiten in Deutschland und in der Ostmark.

 

Es gab ein Aktion von Fritz Sauckel,Deutsche Generalbevollmächtiger des Arbeitseinsatz,   um so viel wie möglich  unnötige Arbeitskräfte zu rekrutieren für die Deutsche Industrie.

 

Das niederländische Department von  Soziale Angelegenheiten, war anfangs der Krieg der Meinung das  arbeiten in Deutschland ohne Problemen möglich war.

 

Die Verantwortlichkeit  der Zwangsarbeiter in die Niederländen, war der Deutsche Fachberater oder Fachwerber zubeteilt worden.

 

In Breda war den deutschen Herr Blank, Fachberater,  verantwortlich für die Arbeitseinsatz bis 5 September 1944.

 

Männer  von alter 18 bis 35 Jahre sollten in Deutschland arbeiten

 

Duch die Saukelaktionen bekam Jan Pas  aus Breda, die Niederlände, auch in September  1942 ein Brief das er sich melden muss beim Arbeitsburo.

 

Er war erst ausgemusert weil seine Augen schlecht waren, aber von einem N.S.B Beambte

 

einen herr Mouwen, die beim Gemeinde  arbeitete, muss er nachträglich nach Deutschland.

 

Leute die sich nicht meldeten,  konnten verhaftet worden.

 

Jan Pas war in 1913 in Breda geboren. Er was der älteste Sohn von Jan Pas und Catharina Labee. Die Familie hat 7 kinder und sie war arm.

 

Seit 5 Generationen wohnte die Familie Pas in Breda. Urspünglich kam die Familie aus Belgien.

 

Jan Pas war in 1938 verheiratet mit Cornelia Nuijten.

 

Wenn Jan  den brief bekam, gab es noch keinen Kinder in die Familie.

 

Beruflich war er Mahler.

 

Anfangs Oktober muss er sich melden beim Abeitsamt, Catharinastraat in Breda,  um später mit dem Zug nach  Köln Wahn, Truppenübungsplatz, zu fahren.

 

Er war zusammen mit 59. Zwangsarbeiter aus Breda.

 

Sie müssen mitnehmen auf Reise Brot, Kleidung, Schuhe, Seife, Uberweisungsschein und Aussweiss.

 

Von Arbeitsburo bekamen sie auch ein Buch mit Informationen und in dieses Buch war auch ein kleines Wörterbuch.

 

An der Deutsche Grenze bei Kaldenkirchen wurde die Niederländische Reisepass eingeliefert.

 

Weiter geht es mit dem Zug nach Wahn..

 

De Geschiedenis van de 2e Kompagnie Arbeitsbatallion L 7

 

Oktober vertrekt Jan Pas naar Keulen Wahn, waar hij als dwangarbeider moest werken.

Samen met 2000 andere Nederlandse Dwangarbeiders gingen ze naar de Truppenübungsplatz, waar ze direct onder militair commando kwamen.

Ze droegen bruine uniformen. 

Eind 1942 - maart 1944 Düsseldorf  Duitsland ,Elisabeth Charlotte Schule 

april 1944 - oktober 1944 Breitenau en Tauchen in Oostenrijk.

november 1944 - mei 1945 Maichingen Duitsland, Turnhalle

 

Het boek is een tijdreis van een compagnie in oorlogstijd.

Angst, honger en onderdrukking spelen hierbij een grote rol.

Meer dan 500.000 mannen hebben geleden onder deze slavenarbeid.

Na de oorlog was er weinig erkenning voor deze mannen.

In 2009 ben ik met het onderzoek begonnen en heb de plaatsen bezocht waar mijn vader destijds was.

samen met Triangel in Oostenrijk onderzoek ik  dit verleden.

 

John Pas-Roosendaal-NL

jcmpas@home.nl

 

 

 

 
 
 
 
Naam *
E-mail
Reactie *
Code * captcha